Osmium-Jewelry
Osmium Rohmaterial

Osmium Rohmaterial

Das Rohmaterial, um Schmuck aus Osmium herzustellen, sind sogenannte Osmium Disks mit einem Durchmesser von 55mm und einer Masse von circa 30 g.

Aus den Disks kann Osmium in verschiedenen Formen heraus geschnitten werden. Die klassische Form ist dabei der Osmium-Diamond in runder Form. Beim Schnitt von Osmium entsteht als Gegenform der Osmium-Star. Er ist ein vierstrahliger Stern, der so wie der Diamond flach ist und damit sehr gut in Schmuck eingepasst werden kann.

Osmium Rundbarren werden gerne mit Ringen verwechselt. In Wirklichkeit sind es als Ring tragbare Rundlinge, die jedoch zum Schutz in Titan eingebettet werden.

Formen von Osmium werden im Drahterodierverfahren geschnitten. Dabei kann jede Form auch in Einzelanfertigung erstellt werden. Zu berücksichtigen ist der Überschnitt und die am Draht verloren gegangene Menge an Osmium sowie die Arbeitszeit.

Kalkulationen zu solchen Arbeiten werden über das Osmium-Institut zur Inverkehrbringung und Zertifizierung von Osmium erstellt. In der Regel benötigt eine Anfrage nicht länger als einen Arbeitstag zur Beantwortung.

 

 

Registergericht München





© 2019
Fenster schließen
Osmium Rohmaterial